Passion und Ostern mit allen Sinnen erleben…

Veröffentlicht am 4. Mai 2009

…zu diesem Erlebnis brachen am 28. März die Konfirmanden beider Gruppen zu diesem Erlebnis auf. Beim Besuch des Ostergartens in der Evangelisch- Freikirchlichen Gemeinde in Herford ging es darum, die Passions- und Osterzeit nicht von außen zu betrachten, sondern sie zu erleben und mitten im Geschehen zu sein.

Die Reise begann damit, dass die Jugendlichen einen Stein mitnehmen sollten, um dann  über eine Treppe zu benutzen, die mit Palmen und Kleidern bedeckt war.

Treppe, dekoriert

Einzug in Jerusalem

Von durften sie nachempfinden, wie wohl das am letzten Passah-Mahl Jesu mit seinen Jüngern abgelaufen ist. Bitterkräuter und Salzwasser, Brot (Matzen) und Wein (Traubensaft) halfen dabei.

Passah-Mahl

Passah-Mahl

Durch den Garten Gethsemane, in dem Jesus gebetet und Judas ihn verraten hat, kamen die Konfirmanden bei Pilatus an, der neben seinem Thron die Schüssel mit Wasser stehen hatte, in der er seine Hände in Unschuld wusch.

Garten

Garten Gethsemane

Judas

Judas

Pilatus

Pilatus

Am Kreuz Jesu durften die Konfirmanden dann den Stein (die Lasten und Sorgen, die wir mit uns rum tragen) ablegen. (Man möge auf die Spiegel hinter dem Kreuz achten).

Kreuz mit Spiegeln

Kreuz

Grabstein

Grab

Durch das dunkle Grab hindurch (Treppe runter) kommt kam einem der Duft von Geborgenheit, Fröhlichkeit und Leben entgegen, und hinter der Tür hatte man dann das Gefühl: So muss es im Paradies sein! Mit einem „Israelische Tanz“ und dem „Vater unser“ war die Gruppe dann wieder in der heutigen Zeit angekommen.

Auferstehung

Auferstehung

Mit einem Segenswort in schriftlicher Form (jeder hat sich das ausgesucht, welches am besten zu ihm passte) ging es dann nach Hause.